Facebook Pixel

Vorteile eines Garagentors

Wer seine Wunschgarage konfigurieren will, der muss dazu nicht mehr zur Baufirma gehen. Fertiggaragen können inzwischen in einem Online-Konfigurator, genauso wie ein Auto zusammengestellt werden. Hierbei ist die Auswahl aller Teile bis hin zum Außenputz möglich.

Grundkonstruktion

An erster Stelle muss die Grundkonstruktion der Garage konfiguriert werden. Bereits hier bestehen unzählige Möglichkeiten, sodass von der Breite und Höhe, über die Art der Wände bis hin zum Wandtyp alles selbst gestaltet werden kann. Dabei sollten aber bautechnische Kenntnisse vorhanden sein, denn hier kommt es auch auf die Beschaffenheit des Untergrundes an und ob sich auf diesem ein entsprechendes Fundament verwirklichen lässt. Erst dann sollten die entsprechenden Maße in den Konfigurator eingegeben werden.

Volle Ausstattung

Mittels eines Konfigurators lässt sich auch die restliche Ausstattung einer Garage bis in das Detail planen. Hierzu zählen vor allem die Installation von Fenstern, die Art des Tores und ein eventuell separater Zugang. Auch Details wie die Art des Putzes können auf diese Weise genau bestimmt und festgelegt werden. Letztlich ist noch die Entscheidung zu treffen, ob die Garage beheizt werden soll oder nicht.

Wichtiges bei der Konfiguration

Natürlich sollte eine Konfiguration erst dann erfolgen, wenn man genaue Vorstellungen von der gewünschten Garage hat. Hierzu ist eine gewisse Vorausplanung erforderlich, denn nur der reine Konfigurator kann hier nicht unbedingt Abhilfe schaffen. In der Regel sollten zur Planung auch Fachleute befragt werden, die mit einem zusammen eine entsprechende Vorkonfiguration durchführen. Hierdurch kann ein hohes Maß an Sicherheit gewonnen werden, sodass beim späteren Bau keine unerwünschten Konsequenzen auftreten.

Wetter beachten

Natürlich muss sich bei der Konfiguration einer Garage auch Gedanken um die Wetterlage gemacht werden. Wer in einem Gebiet lebt, in dem im Winter tiefste Temperaturen vorherrschen, sollte zum Beispiel auch über eine entsprechende Isolierung nachdenken. Zudem sollte auch das Dach möglichst so gewählt sein, dass bei häufigen Niederschlag keine Wasserlachen gebildet werden. Diese können die Statik des Bauwerkes durchaus beeinflussen und zum Bruch des Daches führen.

Beitrag teilen:

arrow_back Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …